Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Wer ist geophil?

geophil bedeutet wörtlich "Erdfreund", ist aber auch die Abkürzung für GEOlogie Prof. Dr. Sonja PHILipp

 

 

Sonja PhilippSonja Philipp

Warum gibt es eigentlich Vulkane, Erdbeben und andere Naturkatastrophen? Wie ist die Erde überhaupt entstanden, wie hat sie sich (und das Leben darauf) mit der Zeit verändert, auch heute? Wie entstehen verschiedene Minerale, Gesteine oder Rohstoffe? Wie fließt Wasser oder Erdöl durch Gesteine hindurch?

Weil ich dies alles besser verstehen wollte, bin ich Geologin geworden. Mit 15 Jahren Erfahrung als Wissenschaftlerin habe ich mich schließlich 2016 selbstständig gemacht. Mein Anspruch ist, komplexe geologische Prozesse und Zusammenhänge verständlich zu machen, ohne dabei durch Vereinfachung zu verfälschen.

Neben der Geologie widme ich meine Zeit am liebsten meiner Familie und der Musik - denn wie schon Hans Cloos 1947 in "Gespräch mit der Erde" schrieb: "Geologie ist die Musik der Erde".

 

Forschung und Lehre

Mit einem Lehrauftrag bin ich weiterhin als außerplanmäßige Professorin an der Georg-August-Universität Göttingen tätig. Vorher hatte ich dort eine Juniorprofessur inne, die 2009 positiv evaluiert wurde (Habilitationsäquivalenz). Unter anderem habe ich Forschungsmittel von der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingeworben, 5 Doktorarbeiten sowie 15 Diplom- und Masterarbeiten betreut, Vorlesungen und Übungen zu den Themen Strukturgeologie, Angewandte Geologie und Regionale Geologie gehalten. Weiterhin bin ich Autorin 45 wissenschaftlicher Veröffentlichungen, Mitherausgeberin der 'Structural Geology and Tectonics' Section von Frontiers in Earth Science und als Gutachterin für Forschungsanträge für die Europäische Kommision tätig. Mehr dazu ist hier zu finden. 
 

Kurzlebenslauf

Ich stamme aus Neustadt an der Aisch in Mittelfranken, studierte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena Geologie und erhielt Mitte 2000 das Diplom. Nach einem halben Jahr an der damaligen Thüringer Landesanstalt für Geologie in Weimar ging ich an die Universitetet i Bergen, Norwegen, wo ich Ende 2003 meine Doktorarbeit verteidigte. Von 2004 bis 2016 war ich an der Georg-August-Universität Göttingen angestellt. Mehr dazu ist hier zu finden.